Initiative Mobilitätswende Steinbergkirche

Aus der Entwicklung Zukunftskonzepts Daseinsvorsorge Steinbergkirche und Nahbereich ist eine Arbeitsgruppe zur weiteren Ausarbeitung von Forderungen für die Mobilität unter Berücksichtigung aller Bürger in der Gemeinde zu erstellen.

Oberstes Ziel ist eine Mobilitätswende hin zu klimafreundlicher Bewegung und Fahrt. Um diesem Ziel so nah wie möglich zu kommen, sind Anpassungen in der Infrastruktur (Straßen und Wege) und Organisation (Öffentlicher Nahverkehr), aber auch im Verhalten jedes Einzelnen erforderlich.
– Die erste Forderung nach Erhöhung der Verfügbarkeit des ÖPNV wurde bereits durch das Amt aufgenommen und fließt in die aktuellen Vertragsverhandlungen ein.
– Trotzdem bleiben Querverbindungen (Sörup-Neukirchen, Sterup-Norgaardholz) zu den Bushaltestellen noch offen. Hierzu sind tragfähige Lösungen zu entwickeln.
– Ferner wurden Fußwege für Senioren, Schulkinder und Wanderer, Wanderwege sowie Radwege für Schulkinder und Rad-Touristen analysiert auf Sicherheit und Routenführung. Dabei wurde festgestellt, dass  die Querung der B199 an mehreren Stellen für Radfahrer und Fußgänger risikobehaftet sind.
– Fahrrad- oder Wanderrouten wurden auf Routen angelegt, die teilweise Straßen ohne Fuß- und/oder Radweg enthalten.

Es gibt also einiges zu tun im Bereich der Infrastruktur und Organisation. Wenn Sie oder Du uns dabei unterstützen möchtet, meldet Euch hier!

Aber – haben sie sich schon mal überlegt, ob es notwendig ist, 1 bis 2 Kilometer mit dem Auto zum Brötchen holen zu fahren? Kennen Sie den kürzesten Fußweg zum Bäcker oder zum EKZ? Ist ihr Fahrrad fahrbereit und verkehrssicher?