Initiative Mobilitätswende Steinbergkirche

Aus der Entwicklung Zukunftskonzepts Daseinsvorsorge Steinbergkirche und Nahbereich ist eine Arbeitsgruppe zur weiteren Ausarbeitung von Forderungen für die Mobilität unter Berücksichtigung aller Bürger in der Gemeinde zu erstellen.

Oberstes Ziel ist eine Mobilitätswende hin zu klimafreundlicher Bewegung und Fahrt. Um diesem Ziel so nah wie möglich zu kommen, sind Anpassungen in der Infrastruktur (Straßen und Wege) und Organisation (Öffentlicher Nahverkehr), aber auch im Verhalten jedes Einzelnen erforderlich.
– Die erste Forderung nach Erhöhung der Verfügbarkeit des ÖPNV wurde bereits durch das Amt aufgenommen und fließt in die aktuellen Vertragsverhandlungen ein.
– Trotzdem bleiben Querverbindungen (Sörup-Neukirchen, Sterup-Norgaardholz) zu den Bushaltestellen noch offen. Hierzu sind tragfähige Lösungen zu entwickeln.
– Ferner wurden Fußwege für Senioren, Schulkinder und Wanderer, Wanderwege sowie Radwege für Schulkinder und Rad-Touristen analysiert auf Sicherheit und Routenführung. Dabei wurde festgestellt, dass  die Querung der B199 an mehreren Stellen für Radfahrer und Fußgänger risikobehaftet sind.
– Fahrrad- oder Wanderrouten wurden auf Routen angelegt, die teilweise Straßen ohne Fuß- und/oder Radweg enthalten.

Es gibt also einiges zu tun im Bereich der Infrastruktur und Organisation. Wenn Sie oder Du uns dabei unterstützen möchtet, meldet Euch hier!

Aber – haben sie sich schon mal überlegt, ob es notwendig ist, 1 bis 2 Kilometer mit dem Auto zum Brötchen holen zu fahren? Kennen Sie den kürzesten Fußweg zum Bäcker oder zum EKZ? Ist ihr Fahrrad fahrbereit und verkehrssicher?

Thematische Radtour am 21. August 2021 nach Flensburg – Beitrag zu Mobilitätswende und Klimaschutz

Wir führen zusammen mit BobenOp e.V. aus Hürup eine Thematische Radtour nach Flensburg am 21. August 2021 durch. Diese findet im Rahmen des „Flensburger Fahr Rad Sommers 2021“ statt.

Route und Events

Wir radeln mit den ZehnZebras von Steinbergkirche über Grundhof nach Husby über die Strecke, die als Fahrradstraße nötig ist und geeignet wäre, und dann weiter nach Hürup. Dort erwarten uns die Energiewende-Macher*innen von BobenOp. Außerdem können wir mit Vertreter*innen von Parteien im Bundestags-Wahlkampf unsere Vorschläge zur Mobilitätswende und zum Klimaschutz diskutieren.

Danach geht es weiter über die neue Fahrradstraße zwischen Hürup und Tastrup nach Flensburg zur „FahrRad“ Ausstellung bei Robbe&Berking am Harniskai (Eintritt 4€/pP).

Die gesamte Strecke ist ca. 30 km lang. Die Route ist über Google Maps einsehbar (externer Link):  Amt Geltinger Bucht nach Harniskai, 24937 Flensburg – Google Maps

Die Tour erfolgt gemäß den aktuellen Pandemie-Bestimmungen.

Zeitplan:

10:00 Uhr Start in Steinbergkirche (Amtsgebäude Holmlück),
11:00 Zwischenstopp in Husby,
12:00 – 13:00 Stopp in Hürup, Diskussion mit den Spitzenkandidaten der demokratischen Parteien über die Mobilitätswende.
Abfahrt in Hürup um 13:30 über die neue Fahrradstraße nach Flensburg.
14:30 Ankunft bei der Ausstellung „Fahr Rad“ im Robbe & Berking Yachting Heritage Centre. 

Rückfahrt

Wer nicht mehr radeln kann oder will, kann mit der Bahn bis Sörup fahren und von da nach Steinbergkirche zurück radeln.

Der Bus auf der Linie 1604 (ab 01.07.2021 Linie 800) ist weniger zu empfehlen, da im Allgemeinen pro Bus nur 2 Fahrräder oder ein Kinderwagen mit genommen werden können.

Weitere Informationen

Details zum „Fahr Rad Sommer 2021“ werden auf der Website des Shz-Verlags veröffentlicht.

Daneben findet ihr ergänzende Informationen des VCD-Nord auf der Website https://flensburg-mobil.net/ unter dem Slogan „Fahr Rad ! Die Rückeroberung der Stadt !

Anmeldung

Bitte starten Sie die Rufnummer mit der Landesvorwahl (z.B. +49) und lassen die sonst führende Null weg
Geben Sie die Anzahl der Personen an, die mit Ihnen zur Radtour stoßen. Unter Anmerkungen können Sie die Namen angeben. Wenn Sie alleine teilnehmen, geben Sie bitte eine 1 ein
Wählen Sie einen Einstiegsort

FahrRad 05 Juni – Verkehrsberuhigung Norgaardholz

OKRW Norgaardholz-Steinberghaff

Am Aktionstag „Fahr Rad“ soll der Streckenabschnitt Norgaardholz/ Steinbergholz zwischen Sternhöh und Alter Schule ausgiebig auf seine Eignung zum „Shared Space“ und zu Tempo 30 getestet werden. Wir laden alle ein zum Rad Fahren am 05. Juni 2021 von 14:00 bis 16:00 Uhr in Norgaardholz.

Alle Einwohner, Gäste und sonstige Interessierte sind herzlich eingeladen mit Fahrrädern, Lastenrädern, Laufrädern, Kinderwagen, Bobby Cars, Bollerwagen, Rollatoren, Rollern, Rollschuhen, Rollstühlen oder als Fußgänger gemeinsam mit den „Zehn Zebras“ (Initiative Mobilitätswende Steinbergkirche) die Straße zurück zu erobern. Unter Einhaltung der Pandemieregeln versteht sich!

Der „Tag des Fahrrads“ findet deutschlandweit am 03. Juni statt. Wir haben uns aber entschieden, die Aktion auf den Sonnabend zu verlegen, um möglichst vielen Bürgern und Gästen die Chance zur Teilnahme zu geben.

Ziel der Aktion

Die Straße von Norgaardholz bis Steinberghaff ist nicht im besten Zustand, wird aber trotz der vielen Kurven und Abzweigungen von vielen Fahrzeugen gerne schneller als mit den erlaubten 50 km/h durchfahren.

Gleichzeitig ist der kombinierte Fuß- und Radweg Teil des Ostseeküsten-Radwanderwegs (OKRW) von Flensburg über Lübeck weiter durch Mecklenburg-Vorpommern. Der Zustand alleine als Fußweg ist sanierungsbedürftig, als Radweg mit Begegnungsverkehr und elektrisch betriebenen Fahrrädern aber völlig ungeeignet.

Wir möchten mit der Aktion die Forderung nach Umbau der Straße in eine beruhigte Verkehrsfläche mit gleichberechtigten Verkehrsteilnehmern mit maximaler Geschwindigkeit von 30 km/h unterstützen.

Was wollen wir machen?

Wir werden auf einem Abschnitt in Höhe der Alten Schule (Norgaardholz 21) verschiedene Aktionen durchführen:

  • Information über Zustand der Straße mit Fuß- und Radweg
  • Diskussion möglicher Änderungs-Maßnahmen
  • Verkehrszeichen auf der Straße mit Kreide aufmalen
  • Straße durch alle Verkehrsteilnehmer nutzen
  • Steine vom Strand bemalen
  • Spiele mit den Kindern und Erwachsenen

Einschränkungen durch CORONA-Pandemie

Wir erstellen ein Hygienekonzept auf der Basis unserer Erfahrungen aus dem letzten Jahr.

Wir nutzen die LUCA-App auf Ihren Smartphones, um Teilnehmer an den Zugangspunkten „einzuchecken“.

Gefahrenpunkte in und um Steinbergkirche

Wir haben einige Gefahrenpunkte in der Gemeinde Steinbergkirche (einschl. der Dörfer) zusammengetragen und stellen die hier vor:

Kreuzung B199 – Steinberg:

Gefahren:

  • beschilderter Radweg kreuzt
  • keine Geschwindigkeitsbegrenzung
  • durch Kuppe schwer einsehbar
  • Querungspunkt für Bushaltestelle

Vorschlag:

  • Geschwindigkeitsbegrenzung 70 km/h auf B199

Querung B199 Bredegatt:

Gefahren:

  • Rad- und Fußweg kreuzt
  • keine Geschwindigkeitsbegrenzung
  • erhöhte Gefahr durch beschleunigende und überholgende Fahrzeuge ab Ortsausgang Steinbergkirche gen Osten

Vorschlag:

  • Geschwindigkeitsbegrenzung 70 km/h auf B199 bisSteinberger Hof (Steinberg)

Gefahren:

„Kreisel“ am Amtsgebäude

  • wichtiger Querungspunkt für Schulkinder (Schulweg) und Senioren
  • Rad- und Fußwege enden und münden abrupt in die Straße ohne Hinweis/ Regelung
  • immer wieder unklare Situationen wer fahren/ gehen soll (insbes. für Schüler und Senioren)
  • extrem unübersichtliche Situation für alle Verkehrsteilnehmer
  • Verkehr aus Holmlück durch Stromkasten auf Augenhöhe der Kinder nicht einsehbar
  • Kopfsteinpflaster für Fußgänger, insbesondere Senioren mit/ohne Rollator schwierig zu passieren

Vorschlag:

  • Deutliche Markierung der Rad- und Fußwege als sichere und gut erkennbare Überquerung,
    z.B. Schutzstreifen mit Fußgängerfurt (siehe Beispiel Satrup oben im Bild unten rechts)

Überweg B199-Holmlück zu EKZ

Gefahren:

  • durchgehender Verkehr an Überweg ohne Sicherung
  • Geschwindigkeitsbegrenzung (50km/h) nachweislich häufig stark überschritten
  • häufig genutzte Verbindung Schule/ Amt/ Seniorenwohnanlage – EKZ
  • abgesenkter Bordstein für Fußgänger-Querung vorhanden

Vorschlag:

  • bedarfsgesteuerte Fußgängerampel (gekoppelt an Ampel B199/ Gintofter Str.)

Kreuzung B199 Hattlund

Gefahren:

  • durchgehender Verkehr an Überweg für Schule und Kindergarten
  • keine Geschwindigkeitsbegrenzung (100km/h)
  • erhöhte Gefahr durch beschleunigende und überholende Fahrzeuge
  • durch Kuppe schwer einsehbar
  • Querungspunkt für Schul- und Kindergartenkinder sowie Bushaltestelle

Vorschlag:

Geschwindigkeitsbegrenzung 70 km/h von Nübelfeld verlängern + Überholverbot

Radweg Steinbergholz und Ostseeküstenradwanderweg (OKRW)

Gefahren:

  • beschilderter auch touristischer Radweg
  • verschiedene Abschnitte zwischen Steinberghaff und Norgaardholz schadhaft
  • viele Radfahrer weichen auf die Straße aus

Vorschlag:

  • durch Verkehrsberuhigung (Geschwindigkeitsbegrenzung/ ‚Shared Space‘) sichere
    Nutzung der Straße für Radfahrer ermöglichen

Copyright für alle auf dieser Seite Fotos bei Helen Ströh

Diese Gefahrenpunkte wurden am 07. Mai 2021 an die Bürgermeister der Gemeinden Steinberg und Steinbergkirche übergeben mit der Bitte um Abstellung.

Weitere Gefahrenpunkte werden wir erkunden und Vorschläge zur Behebung einreichen.

Falls Sie als Besucher dieser Website Fehler feststellen oder Ergänzungen machen möchten, nutzen Sie bitte das unten folgende Formular für Kommentare.

Rad-Infra – Bushaltestellen

Nachfolgend die Einzelbilder einer Präsentation über den Ist-Zustand der Bushaltestellen in der Gemeinde und Nahbereich. Ich habe noch nicht von allen Haltestellen Bilder und ebenso noch nicht alle Informationen.

Titel
Übersicht Verkehrslinien im Kreis – Copyright VSF-Autokraft

Generell ist festzustellen:

> Wartehäuschen sind vielfach renovierungsbedürftig, fehlende Beleuchtung, Kennzeichen „Haltestelle“ und Fahrplan teilweise unleserlich oder fehlt

> Fahrradständer veraltet, Ersatz durch Fahrradbügel

> Ergänzung durch Fahrradboxen für e-Bikes an ausgewählten Haltestellen

> Barrierefreier Einstieg ist bis 2024 zu realisieren

Haltestelle Gintoft-Süd (Foto: J.Becker)

Nachfolgend Details zu den Haltestellen, sortiert nach Buslinien:

Copyright für alle auf dieser Seite Fotos bei Jürgen Becker

Die fehlenden Haltestellen werden zeitnah ergänzt.

Falls Sie als Besucher dieser Website Fehler feststellen oder Ergänzungen machen möchten, nutzen Sie bitte das unten folgende Formular für Kommentare.